Presse

PRESSEMATERIAL

Pressemappe

Info Tango Sí!

Fotos (300 dpi)

Pressebild Nr.1 Pressebild Nr.2 Pressebild Nr.3 Pressebild Nr.4 Pressebild Nr.5 Pressebild Nr.6 Pressebild Nr.7 Pressebild Nr.8

PRESSEZITATE:

Tango Sí! mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn

(...) Und wie die Heilbronner Solistin ihr kleines Wunderwerk höchst virtuos zum Erzählen, zum Klagen, zum Schmachten bringt!

 

(...) Welch Aufblühen − auch der Stimmung im Saal − schon beim ersten frühen, noch ganz klassischen Tango Piazzollas gemeinsam mit dem Trio Tango Sí!: Christiane Holzenbecher, die ihrer Violine nicht diese, sondern ganz andere Töne zu entlocken weiß, die brillante Pianistin Sarah Umiger, die den Flügel oft in ein Rhythmus-Instrument verwandelt und die herb-schmissigen Kontrabass-Sounds von Winfried Holzenkamp, geschmeidig fließend wie die weiblich-sinnlichen Tanz-Gesten. Da beginnt spürbar Erregung, ein Mitatmen beim Publikum.

Heilbronner Stimme, 02.05.2017

Palmeri Magnificat in Lampertheim

(...) In der sonnendurchfluteten Lampertheimer Domkirche ließ das Ensemble "Tango Sí!" die sinnliche Atmosphäre und die versonnene Stimmung in einem luftig-leichten Latinsound aufgehen. (...) Bandoneonistin Karin Eckstein und Sarah Umiger am Flügel ließen sich auf einige glitzernde und inspirierte Dialoge ein. (...) auch das Instrumentalensemble agierte (...) mit bissigem Groove. (...)

 

Mannheimer Morgen 23.05.2017

Tango Sí! im Schloss Dätzingen

(...) "Nostálgico" traf sofort mitten ins Herz und ließ fortan so manchen Zuhörer dahinschmelzen. Wunderbare Klangdichte, Präzision und Dynamik zeichnen diese Gruppe aus. (...)

 

Astor Piazzollas "El Desbande" wurde schließlich zur Plattform von Alice Therese Gottschalks Figurentheaterkunst. Ihr FAB-Theater kam immer wieder mit sehr originellen selbstgefertigten Marionetten zum Einsatz. Die Kombination von Tango und Marionetten-Performance hatte für alle Sinne etwas zu bieten. (...)

 

Zwischen Bandoneon und Geige gab es melancholisch herzzerreißende zweistimmige Melodieführungen. Christiane Holzenbecher wusste nicht nur durch einen perfekten Bogenstrich zu überzeugen, sondern bearbeitete die Violine mit Knöchel und Bogen auch perkussiv. (...)

Kreiszeitung Böblinger Bote, 18.07.2016

Tango Sí! in Offenburg

Es war ein Kirchenkonzert wie es Offenburg noch nie erlebte, diese Tango-Messe. (...)

 

Besetzt ist die in Offenburg dargebotene Fassung mit Bandoneon (Karin Eckstein), Klavier (Sarah Umiger), Kontrabass (Winfried Holzenkamp) und Violine (Christiane Holzenbecher). Diese vier Musiker bilden das Ensemble "Tango Si!", das zur Einstimmung "richtige" Tangos bot, unter anderem von Astor Piazzolla, aus dessen Tango Nuevo-Stil auch Palmeri seine Inspiration schöpft.(...)

 

Das klingt gut – wie überhaupt die Messe toll klingt, dank der Instrumentalisten. (...)

Badische Zeitung, 07.06.2016

Tango Sí! in Offenburg

Um das Publikum auf die argentinischen Klänge einzustimmen, spielte Tango Si! vier Piazzolla-Kompositionen, darunter den bekannten »Libertango« und »Otoño Porteño« (Herbst in Buenos Aires). Von Palmeri folgten »Winter«-  und »Sommer«-Impressionen, bei denen drei weitere Streicher mitwirkten.

 

Die stärksten Akzente setzten Karin Eckstein am Bandoneon und Christiane Holzenbecher, Violine. Kurze Soli in Jazz-Manier hatten Sarah Umiger am Piano und Winfried Holzenkamp am Kontrabass.

Mittelbadische Presse, 06.06.2016

Tango Sí! in Müllheim

Trauer, Sehnsucht, Lebenslust

 

Tango! Der Inbegriff von südamerikanischem Temperament und herb-süßen Melodien, in denen ein ganzer Kosmos von Gefühlen lebt: Trauer, Schmerz, Sehnsucht, Liebe, Lebenslust. Niemand kann das besser in Musik gießen als die großen Meister aus Argentinien, allen voran Astor Piazzolla. Auf eine Reise in die Welt des Tangos wurde das Publikum in der Müllheimer Martinskirche mitgenommen beim Auftritt des Stuttgarter Ensembles Tango Sí! (...)

(...) die Fünf packten auch gleich richtig zu. Schon die erste Takte knisterten vor Spannung, das unverwechselbare Klangbild aus Klavier, Bandoneon, Gitarre, Geige und Kontrabass schmeichelte den Ohren, versprühte lateinamerikanische Exotik. (...)

...launige, kurze Moderation...delikate Kombination von Bass und Klavier...verblüffende Klangverwandschaft von Geige und Bandoneon...wirkungsvoll eingestreute Gitarre mit ein bisschen Flamenco-Feuer...Kontrabass mit rasend schnellem Laufwerk und göttlichen Glissando-Seufzern...wuchtige Akzentschläge vom Bandoneon...typischer Tangorhythmus durch anfeuernde kurze Crescendi und unruhig brodelndes Laufwerk...

(...) Überhaupt glänzte das Ensemble durch eine perfekte Koordination, die rhythmischen Raffinessen griffen so selbstverständlich ineinander, als agiere nur ein Spieler. In meditative Sphären entführte Piazzollas "Milonga del ángel" (...)

Und am Ende durfte Piazzollas "Libertango" nicht fehlen (...) Das Publikum war aus dem Häuschen, verlangte energisch nach mehr. Die vom Libertango angestaute Hitze wurde dann sanft abgebaut durch eine verträumte Milonga. "Schöön!", seufzte jemand nach dem Schlusston, bevor der Beifall erneut aufbrandete.

 

zum ganzen Artikel:

http://www.badische-zeitung.de/muellheim/trauer-sehnsucht-lebenslust--119308736.html

Badische Zeitung, 8.3.2016

Tango Sí! in Carlsfeld, der Wiege des Bandoneóns

Tango- und Zambamusik vom Feinsten haben gestern Nachmittag 250 Zuhörer in Carlsfeld erlebt. In die Knöpfe, Tasten und Saiten griffen dabei im Bürgerhaus "Grüner Baum" die Künstler des internationalen Ensembles "Tango Sí!". Die Heilbronnerin Karin Eckstein und Gerardo Pérez aus Uruguay brachten dabei zwei geschichtsträchtige Carlsfelder Instrumente zum Klingen: Eckstein ein Bandonion aus der Fabrik von Alfred Arnold ("Doppel-A") und Pérez ein Bandonion aus der Manufaktur von Ernst Louis Arnold ("ELA"). Begleitet wurden sie bei ihrem zweistündigen, umjubelten Auftritt von den beiden Stuttgarterinnen Christiane Holzenbecher (Violine) und Sarah Umiger (Klavier).

Freie Presse, 1.6.2015