Ensemble

Christiane Holzenbecher

Christiane Holzenbecher / Violine

Christiane Holzenbecher studierte Violine an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Joachim Schall und Prof. Christine Busch. Auslandsaufenthalte und Stipendien führten sie nach Paris, Island und Los Angeles, außerdem besuchte sie einen Meisterkurs bei Prof. Gerard Poulet. Als Geigerin kam sie in ihrer Laufbahn immer wieder mit Piazzolla in Berührung und entdeckte ihre große Begeisterung für den argentinischen Tango schon früh. Daneben ist sie als Dirigentin verschiedener Ensembles aktiv und gründete 2006 den Jazzchor Stuttgart. Von Januar bis März 2014 vertiefte sie ihre Tangostudien in Buenos Aires, u.a. bei Fernando Suárez Paz (Geiger des Piazzolla-Quintetts). Im Sommer 2014 war sie zum ersten internationalen Meisterkurs "Tango para músicos" in Buenos Aires eingeladen.

 


Karin Eckstein

Karin Eckstein / Bandoneón

Karin Eckstein studierte zunächst Klavier und Kirchenorgel, bevor sie das Bandoneonspiel bei Peter Reil (Berlin) erlernte. Am Konservatorium von Gennevilliers / Paris studierte sie sechs Jahre bei Maestro Juan José Mosalini und legte ihr Examen mit Auszeichnung ab. Mit verschiedenen Tangoensembles tritt sie regelmäßig bei Konzerten und Tangobällen auf. Außerdem ist sie eine gefragte Bandoneonsolistin. Zusammen mit der  "Cappella Villa Duria" (Düren) interpretierte sie als Solistin Piazzollas "Konzert für Bandoneon und Orchester", als Solo-Bandoneonistin in Piazzollas Operita ‚Maria de Buenos Aires’ war sie vier Jahre lang am Staatstheater Wiesbaden engagiert. Für den Kurzfilm ‚Tango del aire’ mit Monica Bleibtreu in der Hauptrolle spielte sie den Soundtrack ein. Außerdem wirkte sie in mehreren Fernsehproduktionen mit.


Karin Eckstein gehört zu den wenigen Bandoneonspielern Europas, die das schwer zu spielende 142tönige Bandoneon – das authentische Instrument des Tango Argentino – beherrschen.

 

Sarah Umiger

Sarah Umiger / Piano

Sarah Umiger studierte Klavier bei Prof. Tibor Szász an der Musikhochschule Freiburg. Dort machte sie ebenfalls ihr Diplom im Fach Rhythmik. Mehrere Jahre war sie Sängerin des "Jazzchor Freiburg" und stand auf vielen Konzertbühnen. Ein Stipendium führte sie an das Conservatorio Superior de Música in Salamanca/Spanien, wo sie neben der spanischen Sprache auch den argentinischen Tango kennen und lieben lernte.

In Workshops und Meisterkursen vertieft sie ihr Tango-Klavierspiel immer weiter. Im Sommer 2014 nahm sie teil am ersten internationalen Meisterkurs "Tango para músicos" in Buenos Aires. Zudem nimmt sie regelmäßig Unterricht bei bekannten argentinischen Tango-Pianisten wie Adrián Enríquez und Hernán Possetti, zuletzt im August 2018 beim internationalen Tangomusiker-Festival "Tango para músicos".

 

 

Florian Bony

Florian Bony / Kontrabass

Florian Bony stammt aus Frankreich und studierte Kontrabass in Toulouse und Bayonne, bevor er sein Studium an der Musikhochschule Stuttgart fortsetzte. Schon während des Studiums war er in professionellen Orchestern tätig und ist als sehr gefragter und aktiver Orchestermusiker, Kammermusikpartner und Musikpädagoge im In- und Ausland tätig.

 

Marc Schönfeld

Marc Schönfeld / Kontrabass

Marc Schönfeld wurde in Dresden geboren, studierte dort klassischen Kontrabass bei Reimond Püschel und setzte sein Studium in Stuttgart bei Prof M. Weber fort. Er war Stipendiat des Moritzburg-Festivals und nahm Kurse bei Dorin Marc, Michinori Bunya und Ignacio Varchausky. Unterschiedliche Engagements führten ihn zum Orchester der Staatsoperette Dresden, Neue Lausitzer Philharmonie, Württembergische Philharmonie Reutlingen und dem Philharmonischen Orchester Bremerhaven. In der Spielzeit 2018/19 ist er Akademist der Bremer Philharmoniker. 

Seit mehreren Jahren verbindet ihn eine tiefe Liebe mit dem Argentinischen Tango, die ihn schließlich auch zu Tango Sí! führte.?Marc Schönfeld ist ebenfalls häufiger Gast bei unterschiedlichen Tango-Ensembles: so gastierte er bei Tango Tinto, spielt regelmässig mit Cuarteto Bando und dem Gran Orquesta Carambolage. Er spielte CD-Aufnahmen mit Orquesta Carambolage und dem Duo Tango Amoratado ein.  

Winfried Holzenkamp

Winfried Holzenkamp / Kontrabass

Winfried Holzenkamp studierte Kontrabass an der Musikhochschule Köln bei Prof. Veit-Peter Schüssler. Unterricht in Jazz-Kontrabass nahm er bei Dieter Manderscheid. Schon während des Studiums spielte er in verschiedenen Formationen Klezmer, Jazz, Musical und Tango.

Nach dem Konzertexamen in Köln ging er mit einem Stipendium des DAAD nach Buenos Aires (2001-2001). Dort wurde er Schüler im "Orquesta escuela de tango" unter Emilio Balcarce und studierte in der "escuela de musica popular de Avellaneda" bei Daniel Buono. Mit Hector Console, Horacio Carbarcos, Oscar Giunta, Ignacio Varchausky und Alcides Rossi und anderen vertiefte er seine Studien des Kontrabasses im Tango.

Mit seinem Wissen um die speziellen Tango-Techniken und Sounds kam er zurück nach Deutschland, wo er heute den Tango sowohl in seiner traditionellen Form zum Tanz als auch den modernen Tango in konzertanten Fomationen spielt.

Er gastiert mit dem Silencio Orquesta Tipica, Tango Faczory, 676 nuevotango und mit Musikern wie Marcelo Nisinman oder Michael Zisman in Theatern, Ball- und Konzertsälen Europas. In 2015 auch mit dem Mandelring Quartett auf dem Hambacher Musikfest und mit Ragna Schirmer beim Schleswig-Holstein Musik Festival und mit Murat Coskun beim Tamburi Mundi Festival in Freiburg.

CD-Einspielungen mit Ragna Schirmer (Händel-Hamond Projekt), Vogel-Quartett mit Marcelo Nisinman, Gabriel Perez Big Band, Orquesta Tipica Silencio y sus santores, ensemble carte blanche, Mujeres Argentinas, Baires 73.

Und spielt auch mit Tango Sí! :-)


Israel Vázquez Zerecero

Israel Vázquez Zerecero / Gitarre

Israel Vázquez, geboren in Guadalajara, Mexiko, studierte in London (Prof. Carlos Bonell) und Koblenz (Prof. Aniello Desiderio). Konzerte als Kammermusiker und Solist führten ihn in verschiedene europäische und lateinamerikanische Konzertsäle in Städte wie Guadalajara, London, Wien, Den Haag, Köln, Frankfurt, Bonn und Stuttgart. Als Solist spielte er mit verschiedenen Orchestern sowie dem Querétaro Philharmonie Orchester, dem Jalisco Philharmonie Orchester, dem Strohgäu-Sinfonie Orchester und mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie während  des 17. Koblenz International Guitar Festival. Seit April 2010 schreibt er seine Doktorarbeit in Musikwissenschaft an der Universität von Koblenz mit dem Thema: Barockmusik in Mexiko.